Kontakt
Zahnmedizin Alte Post Sattler & Jäkel

Kieferorthopädie

Eine kieferorthopädische Behandlung kann aus verschiedenen Gründen empfehlenswert sein: Zum Beispiel, wenn eine Zahn- oder Kieferfehlstellung die Funktion von Zähnen und Kiefer beeinträchtigt und die Gesundheit von Zähnen, Kausystem und Zahnhalteapparat gefährdet ist. Aber auch aus rein ästhetischen Gründen kann eine Therapie sinnvoll sein. Ein Lächeln sagt bekanntlich mehr als tausend Worte.

Zahnkorrekturen in jedem Alter

Grundsätzlich ist eine Behandlung in jedem Alter möglich. Unser kieferorthopädisches Leistungsspektrum fokussiert Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren gleichermaßen. Da jedes Alter unterschiedliche Ansprüche an eine Behandlung mit sich bringt, erarbeiten wir mit jedem Patienten bzw. mit den Eltern ein entsprechendes Behandlungskonzept, das die jeweiligen Wünsche und Bedürfnisse berücksichtigt. Auf diese Weise schaffen wir von Anfang an Vertrauen und erzielen bei Kindern die nötige Motivation.

Wie läuft die Behandlung ab?

Zunächst überprüfen wir, welche Zahn- oder Kieferfehlstellungen vorliegen. Um die ersten Erkenntnisse genauer zu untersuchen, werden Abdrücke der Zähne genommen. Außerdem werden Fotos der Zähne und des Gesichts gemacht sowie Röntgenbilder, falls es noch keine aktuellen gibt.

Nach der Auswertung der Unterlagen, besprechen wir mit Ihnen, was für eine Fehlstellung vorliegt und welche Möglichkeiten es gibt, diese zu korrigieren. Auch über eventuelle Kosten der verschiedenen Therapiemöglichkeiten klären wir Sie transparent auf.

Wenn Sie sich für eine Behandlung entschieden haben, vereinbaren wir die nächsten Termine zur Anfertigung und Anbringung des Therapiegeräts.

Gesamtes KFO-Behandlungsspektrum:

  • Herausnehmbare Zahnspangen
  • Funktionskieferorthopädische Geräte („Doppeldecker-Zahnspangen“) für das Ausschöpfen natürlicher Kräfte der Mundmuskulatur
  • Feste Zahnspangen (auch mit zahnfarbenen Keramik-Brackets, selbstligierenden Brackets)
  • „Unsichtbare“ Zahnspange (Lingualtechnik: „Zahnspange von innen“)
  • Transparente, herausnehmbare Zahnschienen (Aligner)
  • Non-Compliance-Geräte (erfordern keine „Mitarbeit“ und ersetzen z. B. den unbeliebten Außenbogen)
  • Retainer, um das Behandlungsergebnis zu erhalten

Bei Ihnen oder Ihrem Kind ist eine kieferorthopädische Behandlung nötig? Vereinbaren Sie gleich einen unverbindlichen Beratungstermin.