Kontakt
Zahnmedizin Alte Post Sattler & Jäkel

Parodontologie

Die Parodontitis, die Entzündung des Zahnbetts, ist eine weitverbreitete Erkrankung, die den festen Halt der Zähne bedrohen kann. Wir haben uns auf ihre Behandlung spezialisiert und sind durch die DGP und die DGZMK ausgebildet und geprüft.

Mit einer rechtzeitigen, systematischen Parodontitis-Behandlung können wir die Erkrankung in den Griff bekommen.

Was passiert bei einer Parodontitis?

Das Zahnbett besteht aus

  • dem Zahnfach des Zahnes im Kieferknochen,
  • dem Zahnzement (der Oberfläche der Wurzeln),
  • Haltefasern, die Zahnzement und Zahnfach verbinden
  • und dem Zahnfleisch.

Im gesunden Zustand liegt das Zahnfleisch am Zahn fest an und der Zahn ist sicher im Kiefer verankert. Weitet sich eine Zahnfleischentzündung aus, kann sie die darunter liegenden Strukturen erreichen. Zwischen Zahnfleisch und Zahn bildet sich ein Spalt, eine Zahnfleischtasche. Sie selbst können diese nicht mehr reinigen – die Entzündung kann weiter voranschreiten und greift letztendlich den Kieferknochen an.

Was sind die Symptome einer Parodontitis?

Haben Sie festgestellt,

  • dass Sie unter Mundgeruch leiden,
  • Ihr Zahnfleisch geschwollen oder gerötet ist,
  • sich möglicherweise zurückgebildet hat,
  • bei Berührung leicht blutet, wenn Sie z. B. Zahnseide benutzen oder Ihre Zähne putzen,
  • Ihre Zähne sich gelockert haben?

Bitte vereinbaren Sie einen Termin in unserer Praxis. Diese Symptome können neben anderen Ursachen auch auf eine Parodontitis infoboxen. Wir überprüfen, was dahinter steckt und besprechen mit Ihnen eine geeignete Therapie.

Platzhalter Smile 3D

Wie kann einer Parodontitis vorgebeugt werden?

Eine gute Zahnpflege, die regelmäßige professionelle Zahnreinigung und Vorsorgeuntersuchungen in unserer Praxis sind die beste Vorsorge.

So können Sie aktiv etwas für Ihre Zahn- und Mundgesundheit tun. Raucher haben hier übrigens schlechtere Karten, sie erkranken vergleichweise häufig an einer Parodontitis. Lassen Sie sich also rechtzeitig untersuchen – und Ihr Parodontitis-Risiko abklären.

Wie behandeln wir die Erkrankung?

Wenn Sie an einer Parodontitis erkrankt sind, erstellen wir Ihnen zunächst einen ausführlichen Therapieplan. Bei der Parodontaltherapie gehen wir systematisch und individuell auf Sie abgestimmt vor.

Zunächst säubern wir alle Zahnoberflächen und Zahnzwischenräume sorgfältig von allen bakteriellen Belägen, wie Sie es bereits von der professionellen Zahnreinigung her kennen.

In einem zweiten Schritt reinigen wir mit feinen Instrumenten die Zahnfleischtaschen und spülen sie mit antibakteriellen Lösungen. Zusätzlich können wir eine Photodynamische Therapie durchführen. Dabei wird eine Lösung in die Zahnfleischtaschen gegeben, die einen blauen Farbstoff enthält. Die Farbpigmente verbinden sich mit der Oberfläche der Bakterien. Die Zahnfleischtasche wird anschließend mit dem schwachen Laserlicht bestrahlt. Dadurch werden die Bakterien effektiv abgetötet. Der Laser wirkt nur auf die Bakterien ein, gesundes Gewebe ist nicht betroffen. Falls notwendig, entfernen wir außerdem erkranktes Gewebe.

Meist reicht diese Behandlung schon aus, um die Entzündung zu stoppen. Parodontaltherapien können mittlerweile sehr schonend durchgeführt werden. Nur noch selten ist ein chirurgisches Vorgehen notwendig. Aber auch, wenn die Erkrankung bereits weit fortgeschritten ist, verfügen wir heute über umfangreiche Methoden. Beispielsweise können wir einen Knochenaufbau durchführen, um die Zähne wieder fest im Kiefer zu verankern, wenn Sie sich gelockert haben.

Vermuten wir, dass die Erkrankung bei Ihnen schwerer als üblich verlaufen könnte, haben wir die Möglichkeit, einen Parodontitis-Risiko-Test durchzuführen.

Ist eine Parodontitis einmal aufgetreten, kann sie leider wiederkommen. Wir geben Ihnen spezielle Pflegetipps, nehmen Sie in unser Zahnerhaltungsprogramm auf und stehen Ihnen jederzeit für Fragen zur Verfügung. Mit Ihnen zusammen können wir die Erkrankung stoppen.

Information

Sie möchten mehr erfahren? Werfen Sie einen Blick in unsere Gesundheitswelt, dort sind die Erkrankung und die Vorsorgemöglichkeiten ausführlich erklärt.